Schattenglück

ich sehe
dich

ganz oben im spitzen giebel
durch mein kleines fenster
läch`le ein spätes lächeln
und wärme mich ein letztes mal
du bewegst dich langsam auf dem weg
in die eine winternacht

verschämt siehst du zur seite
dort, wo du immer das glück vermutetest
bald wirst du schlafen
und ich werde dich vermissen
geh endlich
und vergiss mich nicht

am fensterrahmen
verabschiedet sich die sonne
meine wange lehnt an deiner
hölzern kalten stirn
das vermutete glück
huscht durch rotgelbe zweige

und ich öffne
dir

Schattenglück1

Schattenglück2